Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Talsperre Döllnitzsee

Projektinformationen:

Im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Elbaue/Mulde/Untere Weiße Elster als Betreiber (LTV Sachsen, Betrieb EMUWE) wurde in Fortführung der Hochwasserschutzkonzepte eine „Machbarkeitsstudie zum Hochwasserschutz im Einzugsgebiet der Döllnitz“ in Auftrag gegeben. Ziel dieser Studie war es, die Machbarkeit zur Schaffung von zusätzlichem Hochwasserrückhalteraum in der vorhandenen TS Döllnitzsee zu untersuchen. Weiterhin wurden Betrachtungen zum Bauzustand, zur Betriebsfähigkeit der Bauwerke und Ausrüstungen an der Talsperre sowie zur Anlagensicherheit durchgeführt. Die Studie zeigte, dass Defizite bei der Anlagensicherheit der TS Döllnitzsee für die gemäß DIN 19700-11 erforderlichen Bemessungsabflüsse sowie bei der hydraulischen Leistungsfähigkeit der Hochwasserentlastungsanlage für einen schadlosen Hochwasserabfluss bestanden.
Nachdem das RP (jetzt LD) Leipzig von den Defiziten Kenntnis erhalten hat, wurde eine Gefahrenabwehranordnung erlassen, in der die unverzügliche Sanierung der Betriebseinrichtungen (HWE und Grundablässe/Betriebsauslässe) und der Dämme sowie der sofortige teilweise Abstau angeordnet wurde. Für die geplante Ertüchtigung der Hauptsperre Döllnitzsee und des Reckwitzer Schutzdamms wurde entsprechend § 11 Abs. 1 und 3 SächsNatSchG ein landschaftspflegerischer Begleitplan erstellt. Des Weiteren waren die Verträglichkeit des Vorhabens mit den Erhaltungszielen von Natura 2000-Gebieten und die Verletzung von artenschutzrechtlichen Verboten des § 42 Abs. 1 BNatSchG zu prüfen.

Planungsleistungen:

  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung, Bauüberwachung, LPH 5-8, gem. Leistungsbild Freianlagen § 38 HOAI 2009
  • ökologische Baubegleitung
Hauptsperre Döllnitzsee

Hauptsperre Döllnitzsee

Kleingewässer (Flächennaturdenkmal) am Döllnitzseedamm

Kleingewässer (Flächennaturdenkmal) am Döllnitzseedamm


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Landestalsperrenverwaltung Sachsen, Betrieb Elbaue/Mulde/Untere Weiße Elster

Bearbeitungszeitraum:
05/2009 bis 12/2010