Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Mulderadwanderweg Glaucha bis Bad Düben

Projektinformationen:

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Glaucha und Bad Düben, von der B 107 nach Norden zum Deich, Gemeinde Zschepplin wurde durch das Hochwasser der Mulde im Juni 2013 durch die Deichbrüche in Glaucha überschwemmt und weite Teile des sandgeschlemmten Weges beschädigt.

Die Ortsverbindungsstraße wird sehr stark durch den ländlichen Verkehr und Radfahrer genutzt. Der Weg soll zukünftig in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde und der Stadt Bad Düben als überregionaler Radweg entlang der Mulde genutzt werden.

Die Planung sah die Wiederherstellung des weitreichend zerstörten Weges vor. Die Länge des Weges beträgt 1.698 m, die Instandsetzung ist auf der gleichen Trasse auf 3,50 m Wegebreite und jeweils 0,50 m Bankett erfolgt. Der Ausbau richttete sich nach den Richtlinien für den ländlichen Wegebau. Um dem Anspruch einer nachhaltigen Wiederherstellung im Hochwassergebiet nachzukommen und weitere Sanierungskosten bei zukünftigen Hochwasserereignissen zu verhindern, wurde die Wiederherstellung des sandgeschlemmten Weges in Asphalt/Pflasterbauweise geplant. Die befestigte Ausbauform wurde mit der unteren Naturschutzbehörde abgestimmt und grundsätzlich bestätigt.

Planungsleistungen:

  • Leistungsbild Verkehrsanlagen, LPH 1-8, gem. § 47 HOAI 2013
vor der Baumaßnahme

vor der Baumaßnahme

fertiggestellter Mulderadwanderweg

fertiggestellter Mulderadwanderweg


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Gemeinde Zschepplin

Bearbeitungszeitraum:
03/2014 bis 12/2014