Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Autohaus Lieske

Projektinformationen:

Im östlichen Anschluss an das bestehende Autohaus Lieske in Sprotta-Siedlung, sollte auf dem angrenzenden, bisher unbebauten Grundstück eine Leichtbauhalle und Anlagen für die Fahrzeugaufbereitung und -pflege sowie für die Lagerung errichtet werden.

Um Baurecht für die geplante Erweiterung des Autohauses zu schaffen und die Bebauung städtebaulich zu ordnen, war es notwendig, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan (BP) aufzustellen. Da der Flächennutzungsplan (FNP) der Gemeinde Doberschütz nur im Entwurf vorlag, handelte es sich um einen vorzeitigen Bebauungsplan. Der zum Zeitpunkt der Bearbeitung vorliegende Entwurf des FNP stellte auf der betroffenen Erweiterungsfläche eine Grünlandfläche dar. Hinsichtlich der sich aus dem BP ergebenden Änderungserfordernisse war der im Entwurf vorhandene Flächennutzungs- plan anzupassen.

Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan verfolgte der Vorhabenträger die folgenden Ziele:
- die bestehende infrastrukturelle und bauliche Situation als Kostengunstfaktor zu nutzen
- das vorhandene Autohaus zu erweitern und den Erfordernissen der Marktentwicklung
  und -lage anzupassen (Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen)
- Arbeitsmöglichkeiten zu fördern

Planungsleistungen:

  • Bebauungsplan (BP) vgl. gem. Leistungsbild § 19 HOAI (2009)
  • Eingriffs-/Ausgleichsbilanz einschl. Umweltbericht
Bebauungsplan

Bebauungsplan

Bebauungsplan_Bestandsplan zum UB

Bebauungsplan_Bestandsplan zum UB


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Autohaus Lieske

Projektpartner:
Gemeinde Doberschütz (planaufstellende Kommune)

Bearbeitungszeitraum:
03/2008 bis 11/2010

Plangebietsgröße:
3,65 ha