Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Hochwasserschutz Jeßnitz West

Projektinformationen:

Um den Stadtteil Wolfen der Stadt Bitterfeld-Wolfen einschließlich des Chemieparks Bitterfeld–Wolfen, die westliche Ortslage Jeßnitz West sowie die Ortslage Bobbau zukünftig vor einem Hochwasser der Vereinigten Mulde und des Spittelwassers zu schützen, beabsichtigte der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) die Neuerrichtung einer ca. 5.100 m langen Hochwasserschutzanlage.

Für den Neubau der Hochwasserschutzanlage war auf ca. 4.600 m Länge die Errichtung eines Zwei-Zonendeiches und auf ca. 430 m Länge die Errichtung einer Hochwasserschutzmauer erforderlich.

Um im Hochwasserfall der Mulde die Entwässerungsfunktion der Vorfluter Schachtgraben und Fuhne aufrechterhalten zu können, war außerdem der Bau eines Schöpfwerkes erforderlich.

Planungsleistungen:

  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan gem. Leistungsbild § 26 HOAI (2009)
  • FFH-/SPA-Erheblichkeitsabschätzung
  • spezieller artenschutzrechtlicher Fachbeitrag gemäß § 44 BNatSchG
  • Abstimmungen mit den zuständigen Naturschutzbehörden
Gehölzgruppen im Bereich Schachtgraben/Fuhne

Gehölzgruppen im Bereich Schachtgraben/Fuhne

Ersatzpflanzungen an Salegaster Chaussee

Ersatzpflanzungen an Salegaster Chaussee


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) über
KUBENS Ingenieurgesellschaft mbH

Bearbeitungszeitraum:
04/2005 bis 10/2010

Plangebietsgröße:
ca. 5,1 km Deichstrecke