Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Neubau Fernwärmetrasse Dresden-Nord

Projektinformationen:

Mit dem Neubau der Fernwärmetrasse Dresden-Nord sollten Großkunden wie Infineon an die Fernwärme angeschlossen und gleichzeitig das Fernwärme-Inselnetz Klotzsche mit dem zentralen, städtischen Fernheiznetz (ZFHN) verbunden werden. Damit konnte eine bessere Auslastung der Kraft-Wärme-Kopplung, die Erfüllung der Vorgaben des EEWärmeG auch für die Kunden im Netz Klotzsche und eine Erhöhung der Versorgungssicherheit erreicht werden.

Zur Vermeidung von Schäden an zu erhaltenden Gehölzbeständen, sowie von Verbotstatbeständen des § 44 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BNatSchG, entschied sich der Vorhabenträger für eine ökologische Baubegleitung (öBB).
Wesentliche Aufgabe der öBB war die artenschutzrechtliche Begleitung während der Baumaßnahmen. Darüber hinaus war sie verantwortlich für die Einhaltung umweltrelevanter Hinweise des Auftraggebers an den Auftragnehmer Bau, insbesondere die Minimierung der Gehölzverluste.

Planungsleistungen:

  • ökologische Baubegleitung (öBB)
wiederhergestellter Waldweg mit Rastplatz (Bank)

wiederhergestellter Waldweg mit Rastplatz (Bank)

zu behebende Ablagerungen im Wald

zu behebende Ablagerungen im Wald

fehlender Baumschutz an Kiefer

fehlender Baumschutz an Kiefer

aktiver Ameisenhaufen

aktiver Ameisenhaufen


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
DREWAG NETZ GmbH

Bearbeitungszeitraum:
07/2012 bis 12/2014