Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Schwarze Elster

Projektinformationen:

Oberhalb der Ortslage Wahrenbrück befand sich am rechten Deich der Schwarzen Elster zwischen dem Siel Wahrenbrück flussaufwärts bis zur nächsten binnenseitig liegenden Rampe eine Schadstelle. Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) Brandenburg plante als Unterhaltungsträger der Deiche im Land Brandenburg die Instandsetzung dieses Deichabschnittes. Im Zuge der Instandsetzungsarbeiten sollte hier der komplette Gehölzbestand auf dem Deichkörper entfernt werden. Darüber hinaus sollte über das Binnengebiet von der kleinen Rampe die Zuwegung als Baustraße in Richtung Mineralquellen Bad Liebenwerda zur B 101 ertüchtigt werden.

Entsprechend der Forderungen des LUGV Brandenburg sowie der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Elbe-Elster war für dieses Vorhaben zur Beurteilung des Artenschutzes die Erstellung eines Artenschutzfachbeitrages erforderlich. Der spezielle artenschutzrechtliche Beitrag, entsprechend der gesetzlichen Anforderungen, war Gegenstand des vorliegenden Gutachtens. Der Fachbeitrag umfasste die Beurteilung von 74 Einzelbäumen. Es handelte sich zumeist um angepflanzte Hybrid-Pappeln (Kanadische Pappeln (Populus x canadensis)). Darüber hinaus wurden die an der Zuwegung gelegenen Biotope auf ihr Habitatpotenzial für geschützte Arten überprüft.

Planungsleistungen:

  • spezieller artenschutzrechtlicher Fachbeitrag gemäß § 44 BNatSchG 
Binnengraben

Binnengraben

Zuwegung zum Deich durch artenarmen Kiefernforst

Zuwegung zum Deich durch artenarmen Kiefernforst


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV)

Bearbeitungszeitraum:
06/2011 bis 11/2011