Büro Knoblich Landschaftsarchitekten

Gestaltungskonzept Nordufer Zwenkauer See

Projektinformationen:

Teile der Folgelandschaft des Braunkohlebergbaus stehen im Südraum Leipzig am Beginn ihrer Entwicklung zu attraktiven Erholungslandschaften. Auch am Nordufer des zukünftigen Zwenkauer Sees dehnt sich eine von Kippenböden gebildete Freifläche aus, die zukünftig als attraktive und intensiv genutzte öffentliche Grünfläche gestaltet werden soll.

Der Entwurf des Bebauungsplans „Neue Harth-Süd“ gibt für die Grünfläche mit der Zweckbestimmung Sport-, Spiel- und Strandfläche vor, dass das Landschaftsbild dem Landschaftsbildtypus einer deutschen Küstenlandschaft mit Dünen und Strandwällen und deren typischen Bepflanzung anzunähern ist.

Im erarbeiteten Vorentwurf soll durch die ostseetypische Bepflanzung, die Anlage von Dünenbildern und die formalen attraktiven Betonung der Seepromenade ein Bild geschaffen werden, das Wiederkennungseffekte bei Touristen und Besuchern schaffen will.

Das landschaftliche Bild am Nordufer soll neben der Bodenmodellierung vor allem durch eine angepasste Pflanzung, deren Rahmen in den Festsetzungen des Bebauungsplans vorgegeben ist, realisiert werden. Auf der großen öffentlichen Grünfläche findet sich eine natürliche Abfolge der vertrauten Landschaftsbilder der Ostseeküste wieder. Dünen, (Vor-)Wald und feuchte Senken sind die prägenden Bestandteile, die die Vegetationszusammensetzung vorgeben.

Einen zweiten, eher formalen und gestalteten Bildtypus der Ostsee bildet die Strandpromenade, die auf die Seebrücke stößt und vor der Seebrücke einen attraktiven zentralen Bereich bildet.

Planungsleistungen:

  • Objektplanung Freianlagen (Grünkonzept und Vorentwurfsplanung), LPH 1-2, gem. Leistungsbild § 38 HOAI 2009
Vorentwurf Seepromenade

Vorentwurf Seepromenade

Ansicht Seepromenade und Seebrücke

Ansicht Seepromenade und Seebrücke


zurück

Projektdaten

Auftraggeber:
Stadt Leipzig

Projektpartner:
Zweckverband „Neue Harth“
Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH
Büro Grünplan Krostitz

Bearbeitungszeitraum:
12/2007 bis 08/2008

Baukosten:
ca. 1,2 Mio. EUR